Hygro“dingsda“s…

20140710_174741[1]…stehen ab jetzt in fast jedem unserer Räume. Nach den Schimmelvorfällen hinter den Fußleisten und einigen Recherchen betreff der Luftfeuchtigkeit in Neubauten möchten wir unsere Luftfeuchtigkeit etwas im Auge behalten. Evtl. werden wir einen Luftentfeuchter anschaffen. Die ideale Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 40 und 60% betragen. In Anbetracht der Tatsache, dass derzeit draußen 98 % Luftfeuchtigkeit gemessen wurde, sind die 72 % in unseren Wohnzimmer zu verschmerzen.

 

Bin gespannt wie es sich weiterentwickelt. Die Dinger stehen extra auf dem Boden und in der Nähe der nun offenen Dehnungsfuge an der Wand, damit die aus dem Estrich entweichende Feuchtigkeit unmittelbar gemessen wird.

20140710_174845[1]Nicht so doll sind die 82 % im Arbeitszimmer. Das macht mir ein wenig Sorgen. Auch da warten wir ab, wie sich der Wert entwickelt, wenn die Waschküche da draußen auf ein Normalmaß zurückgegangen ist…

Advertisements

Auf und Ab’s…

…scheinen zum Alltag zu gehören.

Wir wohnen nun seit fast 2 Monaten in unserem Haus und sind grundsätzlich zufrieden und fühlen uns wohl. Die Außenanlagen machen Fortschritte und auch das Gästezimmer ist endlich soweit fertig. Die Terasse im Garten wird wohl noch ein Jährchen warten müssen, da das Budget für die Außenanlagen von unserer Einfahrt und unserer überdachten Front-Veranda, die wir Ende des Sommers bauen werden, aufgefressen wird.

IMG_4023IMG_4040 IMG_4026 IMG_4028IMG_4038 IMG_4029 IMG_4032 IMG_4033

Dennoch gab es auch Rückschläge. So entdeckten wir letzte Woche hinter den Fußleisten im Flur Schimmel. Nach Recherche und nochmaligem Nachlesen in der „Bedienungsanleitung“ zu unserem Haus wurde schnell klar, dass unser Aktionismus bei der Fertigstellung der Fußleisten nicht ganz so clever gewesen ist, denn immerhin ist der Spalt zwischen Wand und Bodenbelag die einzige Möglichkeit für die Restfeuchte des Estrichs zu entfliehen. Die Spanrückseite der Fußleisten sind da natürlich ein optimaler Nährboden für Schimmelpilze. Alles entsorgt und saubergemacht. Wir besorgen uns jetzt ein paar Hygrometer – sicher ist sicher.

Eine Katastrophe kommt selten allein. So hatten wir in der Küche einen Spülmaschinenschaden. 😦 Das ausgelaufene Wasser gelangte unter unser Dielenparkett und führte dazu, dass sich das Parkett unter der Spülmaschine gehoben hat. Wir hoffen nun, dass das Parkett partiell ausgetauscht werden kann und werden das natürlich durch einen Fachmann machen lassen. Wir werden euch auf dem Laufenden halten…20140706_12503320140706_125024

 

Tage müssten einfach 48 Stunden haben…

…und selbst dann würden wir nicht alles geschafft bekommen. Jeden Abend arbeiten wir bis 11 oder 12 Uhr durch um immernoch Kisten auszuräumen, umzuräumen, Zimmer und Möbel einzurichten, Zubehör und HiFi zu verkabeln, Bilder, Spiegel und Regale aufzuhängen und… und… und…

Wir fühlen uns sehr wohl im Haus und sind bislang recht zufrieden. Heute hat sich endlich die Garagenfirma gemeldet, so dass auch die Garage morgen von einem Monteur in Augenschein genommen und hoffentlich ausgebessert wird. Warten tun wir immernoch auf die Rückmeldung der Fa. Enersol, die wegen der flackernden Schalter und der noch frei baumelnden Netzwerkkabeln Restarbeiten erledigen muss.  😦

Wir haben jetzt per Email Kontakt aufgenommen. Mal abwarten, was passiert.

Ein Kundendienstler der Fa. Rotex hat die Heizung „resettet“. Die von ihm gegebene Anweisung zum Betrieb der Heizung ist ein wenig anders als die Anweisung der Fa. Sanifit. Naja… Abwarten, was passiert. Bei einigen Dingen muss man einfach erstmal warten… Nicht unbedingt meine Stärke, aber: Die Heizung ist ziemlich träge.

Die Telekom hat ihren Job gemacht, so dass auch endlich Telefon und Internet da ist.

So siehts derweil aus 🙂

Flur:

vorher – nachher

IMG_2577flr5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

flr4

 

Wohnzimmer:

vorher – nachher

IMG_2152Wzmmr6

 

 

 

 

 

 

 

Wzmmr5

Küche:

vorher – nachher

20140415_202008kch3

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind nicht untergetaucht…

…auch wenn man das vielleicht denken mag nach fast 1 Monat ohne Update.

Es war ein Monat lang harte Arbeit zuerst während der Ferien/dem Urlaub, dann aber auch 2 Wochen neben Schule und Arbeit jeden Abend bis Mitternacht. 🙂 Schlafmangel natürlich inklusive.

Es hat sich gelohnt. 🙂 Am Wochenende sind wir umgezogen 🙂 Juchu!

Zwischendrin fand der BlowerDoorTest mit einem fantastischen Wert von 0,7 und die Schlüsselübergabe statt. Die obligatorische Mängelliste wurde erstellt, wobei die Mängel zum großen Teil die Fenster betrafen, an denen Ausbesserungen vorgenommen werden mussten. Kleinere Probleme mit flackernden Schaltern müssen mit Enersol noch geklärt werden und das einzige „Problem“ der Mängelliste ist unsere Garage, die zum einen dreckig geliefert wurde, nicht vernünftig nachgebessert wurde und zum anderen einen Riss besitzt, der die eigentlich vertretbare Breite überschreitet. Die Fa. K-Plus hat sich bislang diesbezüglich noch nicht mit uns in Verbindung gesetzt! Definitiv muss sich das ein Statiker mal anschauen.

Was ist noch passiert?

Stichwort Innentüren:

Die Innentüren wurden geliefert – natürlich mit dem obligatorischen kleinen Abspracheproblem. Wer den Blog schon seit längerer Zeit liest, wird sich an die Tür zum Wohnzimmer erinnern, deren Öffnungsrichtung aufgrund der zuerst falsch eingeplanten Dehnungsfuge geändert und dann glücklicherweise wieder zurückgeändert werden konnte.
Bei Lieferung der Türen am vergangenen Montag habe ich extra nochmal bei Fa. Kall angerufen um sicherzustellen, dass das richtige Türblatt geliefert wurde. Das wurde mir telefonisch bestätigt. War auch so. Schwierig für den Schreiner am Dienstag war aber, dass die Zage die falsche Öffnungsrichtung besaß 🙂 Nach unproblematischem Austausch der Zage waren Dienstagabend alle Innentüren eingebaut. Es ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, dass unter den Türen 1-2 cm Abstand zum Boden verbleibt, allerdings hat das mit der Lüftungsanlage zu tun und ist wohl normal.

Stichwort Haustür:

Die Haustür ist geliefert worden und dabei sind alle Fenster noch abgedichtet und ausgebessert worden. Einige Abdichtungen konnten aufgrund des derzeit eher mäßigem Wetter nicht vorgenommen werden. Diese Änderungen stehen noch aus. Die Haustür sieht super aus und auch das Einstellen der Fenster hat fantastisch funktioniert. Nichts hakt mehr. Ein wenig blöd an den Fenstern ist, dass Klemmplissees anscheinend nicht auf den abgerundeten Kanten des Fensters halten. Ich muss bei Kochs nochmals nachfragen, ob sie da Empfehlungen für mich haben, welche Plissees mit den Fenstern gut zu kombinieren sind.

Stichwort Dachfensterrollo:

Das Dachfensterrolle wird von einem im Preis inbegriffenen Außenrollo zu einem blickdichten Innenrollo verändert. Den Aufpreis von 150 € müssen wir wohl in Kauf nehmen.

Stichwort Heizung:

Die Heizung ist nicht unser Freund. Definitiv nicht. Bereits gegen Ende der Aufheizphase hatte die Heizung ab und zu den Fehler „Durchfluss“ angezeigt… Sie macht zudem seltsame Geräusche. Was auch immer das bedeutet.
Die sehr schnell reagierende Fa. Sanifit kam am Tag meines Anrufs sofort vorbei um sich zu kümmern, musste aber selbst den Kundendienst der Fa. Rotex informieren, die wiederum mit mir nun einen Termin koordinieren müssen. Irgendwas scheint nicht zu stimmen mit der Warmwasseraufbereitung. Zum Glück wird das Wasser zumindest geheizt…

Mittwoch habe ich dann Kundendienstparty, weil Küche, Heizung und Telekom gleichzeitig bearbeitet werden. 🙂

Werde in den kommenden Tagen Fotos von den fertig gestalteten und eingerichteten Räumen nachreichen…

 

 

Zu hoch…

…war offensichtlich der Abfluss der eigentlich bodengleichen Dusche. 😦
Ist eine knapp 1cm-höher-als-Boden Dusche :-).
Lachen kann ich wieder, da das Problem wirklich schnell gelöst werden konnte. Dennoch mussten die Fliesenleger einen Stopp von drei Tagen einlegen, denn es musste ein Estrich aufgetragen werden, der den Höhenunterschied ausgleicht. Der musste dann anschließend nochmals von den Fliesenlegern abgedichtet werden.BildBild

Laut Herrn Pesa sollen die Fliesenarbeiten noch in dieser Woche abgeschlossen werden und die Sanitärendinstallation wird dann wohl in der darauffolgenden Woche (nach Ostern). Mein Sonnenblumen Gäste-WC (Nein! Nicht Dortmund oder Alemannia Aachen-Fan :-)) ist bereits Ende vergangener Woche fertig gefliest worden.

Bild

Herr Pesa wird zudem beim Garagenhersteller darum bitten, dass die uns total dreckig gelieferte und dann schlecht überstrichene Garage nochmals in Ordnung gebracht wird. Bei der Gelegenheit kann der Kollege auch seine Spritzpistole mitnehmen, die auf dem Garagendach vergessen wurde. Kleine Risse sind übrigens in Betongaragen normal. Die hatten zumindest mich auch kurzzeitig wieder in Aufregung versetzt. Ich hab irgendwann noch Wahnvorstellungen wegen möglicher Gefahren durch Risse.

Irgendwann am Samstag Nachmittag kamen dann auch unsere kleinen französischen Balkone. Sie machen sich von weitem recht hübsch, wirken aber von nah, wenn man davor steht, eher billig, da anscheinend nur mit einer Zinkschicht überzogen – das sind die kleinen Feinheiten, die sicherlich irgendwo im Vertrag stehen, aber erst auffallen, wenn man es dann sieht.

BildBild

Einen Termin zur Schlüsselübergabe und zum Blower-Door-Test gibt es auch: den 28.04. – gerade noch passend zum geplanten Umzug.

Nicht passend zum Umzug und uns ziemlich sauer machend ist die Information von Küchen Schaffrath, dass unsere Küche 2 Wochen später (also Mitte Mai) geliefert wird. Schöner Mist!! Bin wirklich wütend, zumal ich extra nachgefragt hatte, ob es zu Verzögerungen kommen könnte und die Nachfrage mit „Eigentlich nicht!“ beantwortet wurde. Hätte ich das gewusst, hätten wir den Liefertermin einfach 2 Wochen früher anberaumt!! 😡

Zumindest die Innentüren scheinen passend zu kommen, am Montag nach dem Umzugswochenende, nachdem alle Bodenbeläge drin sind.

Bodenbeläge ist ein passendes Stichwort! Geschafft sind wir derzeit so ziemlich jeden Abend. Zwei Wochen Urlaub und Eigenleistungen von morgens bis abends. Fliesenspiegel in der Küche hängt, Dielenboden in Küche und Wohnzimmer liegt zur Hälfte, Ankleide ist komplett 2 mal gestrichen. 2 mal ist die Mindestzahl für Anstriche, damit alles vernünftig deckt. Da die Ankleide aber letztlich mit Regalen und Klamotten gefüllt wird, sind wir nicht so pingelig. Es ginge sicherlich professioneller. 🙂

Bild

BildBild

Unser Schubladenschrank ist auch fertig. 🙂 Er ist noch genialer geworden als gedacht und wird sich super an der langen Wand im Esszimmer machen.

Bild

 

 

Die letzte Elektrorunde, Badewanne, Dusche und Fliesen…

…standen in den letzten Tagen auf dem Programm.
Die Jungs von Enersol wirbelten heute morgen durch die Räume und machten insbesondere das derzeit noch nicht fertige Obergeschoss klar. Die Thermostate laufen und regeln die Fußbodenheizung.

image

image

Montag bereits hat die Firma Kerell mit den Fliesenarbeiten begonnen.  Die ersten Fliesen an der Wand sehen super aus, genau wie das Mosaik.

image

image

Ein kleines Problem ergab sich beim Verfliesen der Vorbauwand des Waschtisches.  Nach den obligatorischen 3 Fliesenreihen blieb ein Abstand von 3 cm zur Ablage, der natürlich so nicht von einer Fliese abgedeckt werden kann. Das heißt, die Ablage muss erhöht werden, damit der Abstand groß genug ist, um ihn zu verfliesen.

image

Heute war ein kurzer Fliesenstopp, damit Badewanne aufgestellt und Duschabfluss installiert werden konnten.

image

Wir dürfen ab der kommenden Woche die Eigenleistungen beginnen.  Noch ein wenig unzufrieden sind wir mit der Entwicklung der Risse im Treppenhaus.
Wir werden auf jeden Fall nochmal gezielt nachfragen!!

Die Zeit nutzen…

…war der Plan für den heutigen Sonntag. Die Wände wurden für den Tiefengrundanstrich vorbereitet.

image

Außerdem hab ich bereits den Esszimmertisch umgestrichen, denn wenn die Bodenbeläge und Tapeten dran sind, bleibt dafür sicherlich keine Zeit mehr.

image

image

Zudem haben wir gestern unseren Dielenboden in Belgien bei der Klein-AG geholt.  Die Verlegung wird noch ein Abenteuer. 🙂