Wir sind nicht untergetaucht…

…auch wenn man das vielleicht denken mag nach fast 1 Monat ohne Update.

Es war ein Monat lang harte Arbeit zuerst während der Ferien/dem Urlaub, dann aber auch 2 Wochen neben Schule und Arbeit jeden Abend bis Mitternacht. 🙂 Schlafmangel natürlich inklusive.

Es hat sich gelohnt. 🙂 Am Wochenende sind wir umgezogen 🙂 Juchu!

Zwischendrin fand der BlowerDoorTest mit einem fantastischen Wert von 0,7 und die Schlüsselübergabe statt. Die obligatorische Mängelliste wurde erstellt, wobei die Mängel zum großen Teil die Fenster betrafen, an denen Ausbesserungen vorgenommen werden mussten. Kleinere Probleme mit flackernden Schaltern müssen mit Enersol noch geklärt werden und das einzige „Problem“ der Mängelliste ist unsere Garage, die zum einen dreckig geliefert wurde, nicht vernünftig nachgebessert wurde und zum anderen einen Riss besitzt, der die eigentlich vertretbare Breite überschreitet. Die Fa. K-Plus hat sich bislang diesbezüglich noch nicht mit uns in Verbindung gesetzt! Definitiv muss sich das ein Statiker mal anschauen.

Was ist noch passiert?

Stichwort Innentüren:

Die Innentüren wurden geliefert – natürlich mit dem obligatorischen kleinen Abspracheproblem. Wer den Blog schon seit längerer Zeit liest, wird sich an die Tür zum Wohnzimmer erinnern, deren Öffnungsrichtung aufgrund der zuerst falsch eingeplanten Dehnungsfuge geändert und dann glücklicherweise wieder zurückgeändert werden konnte.
Bei Lieferung der Türen am vergangenen Montag habe ich extra nochmal bei Fa. Kall angerufen um sicherzustellen, dass das richtige Türblatt geliefert wurde. Das wurde mir telefonisch bestätigt. War auch so. Schwierig für den Schreiner am Dienstag war aber, dass die Zage die falsche Öffnungsrichtung besaß 🙂 Nach unproblematischem Austausch der Zage waren Dienstagabend alle Innentüren eingebaut. Es ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, dass unter den Türen 1-2 cm Abstand zum Boden verbleibt, allerdings hat das mit der Lüftungsanlage zu tun und ist wohl normal.

Stichwort Haustür:

Die Haustür ist geliefert worden und dabei sind alle Fenster noch abgedichtet und ausgebessert worden. Einige Abdichtungen konnten aufgrund des derzeit eher mäßigem Wetter nicht vorgenommen werden. Diese Änderungen stehen noch aus. Die Haustür sieht super aus und auch das Einstellen der Fenster hat fantastisch funktioniert. Nichts hakt mehr. Ein wenig blöd an den Fenstern ist, dass Klemmplissees anscheinend nicht auf den abgerundeten Kanten des Fensters halten. Ich muss bei Kochs nochmals nachfragen, ob sie da Empfehlungen für mich haben, welche Plissees mit den Fenstern gut zu kombinieren sind.

Stichwort Dachfensterrollo:

Das Dachfensterrolle wird von einem im Preis inbegriffenen Außenrollo zu einem blickdichten Innenrollo verändert. Den Aufpreis von 150 € müssen wir wohl in Kauf nehmen.

Stichwort Heizung:

Die Heizung ist nicht unser Freund. Definitiv nicht. Bereits gegen Ende der Aufheizphase hatte die Heizung ab und zu den Fehler „Durchfluss“ angezeigt… Sie macht zudem seltsame Geräusche. Was auch immer das bedeutet.
Die sehr schnell reagierende Fa. Sanifit kam am Tag meines Anrufs sofort vorbei um sich zu kümmern, musste aber selbst den Kundendienst der Fa. Rotex informieren, die wiederum mit mir nun einen Termin koordinieren müssen. Irgendwas scheint nicht zu stimmen mit der Warmwasseraufbereitung. Zum Glück wird das Wasser zumindest geheizt…

Mittwoch habe ich dann Kundendienstparty, weil Küche, Heizung und Telekom gleichzeitig bearbeitet werden. 🙂

Werde in den kommenden Tagen Fotos von den fertig gestalteten und eingerichteten Räumen nachreichen…

 

 

Nein, der Bau liegt nicht brach…

…ganz im Gegenteil, auch wenn wir nichts mehr gepostet haben. Die letzten 1 1/2 Wochen waren einfach zu voll und leider konnten wir meist erst abends auf die Baustelle, so dass wir keine Fotos machen konnten.

fnstr2Die Fenster sind bereits vergangenen Montag eingebaut worden, genau wie die Haustür. Nur das Inlay der Haustür fehlt noch, aber das kommt später. Derzeit ziert die Mitte unserer Tür statt des Modells „Amsterdam“ das Modell „Spanplatte“. Ist vielleicht auch besser, wenn die ganzen Gewerke noch durchwuseln müssen. 🙂

Wir müssen auf jeden Fall nun immer mit Schlüssel auf die Baustelle. Fühlt sich irgendwie genial an, wenn man sein eigenes Haus aufschließt.fnstr

Die Trockenbauer zum Einbau der Dampfsperre im Dach und zum Aufstellen der Innenwände im Dachgeschoss waren ursprünglich erst für Samstag (07.12.) angekündigt. Donnerstag Morgen aber war aber bereits um halb 8 reges Treiben im Haus. Praktisch, dass ich vorbeimuss auf dem Weg zur Arbeit. Gegen Mittag hatten die fleißigen Kollegen bereits das die Dampfsperre eingebaut und machten sich an den Innenwänden zu schaffen.

Am frühen Nachmittag erhielt ich einen Anruf von Herrn Cohnen. Als er mich fragte, ob ich kurz Zeit hätte, schwante mir bereits Schlimmstes… Dummerweise stand an der ursprünglich als Durchgang zwischen Schlafzimmer und Ankleidezimmer geplanten Stelle nun der Eisenstempel, der die Dachkonstruktion stützte – nix mehr mit Durchgang. Dabei hatten wir doch extra den Durchgang ein Stück in den Raum gerückt, um einen Schrank an die lange Seite der Ankleide stellen zu können.
Kurzer Schreck!Smiley

Glücklicherweise fangen unsere Schrägen aber so weit oben an, dass Herr Cohnen vorschlug, die Tür ein wenig in Richtung der Schrägen rücken zu lassen. Das würde uns ermöglichen, weiterhin einen Schrank unterzubringen. Da er und Herr Pesa beide in einer Schulung eingebunden waren, bat er mich kurz rüber zu gehen und die Änderung mit den Kollegen vor Ort zu klären. Nach kurzen Verständigungsproblemen mangels meiner nicht existierenden Polnischkenntnisse und den rudimentären Deutschkenntnissen des Vorarbeiters konnte ich Schlimmeres verhindern. Sagte mir der Vorarbeiter doch zuerst: „Tür, Flur!“ Er hätte unsere Ankleide doch glatt mit einer Tür zum Flur versehen. Ein Grundrissplan und ein Bleistift brachten die Aufklärung, 🙂 Ein Glück, dass ich zu Hause war und das vor Ort hatte klären können… Puh! https://i1.wp.com/www.smilies.4-user.de/include/Wetter/smilie_wetter_264.gif

Nachdem ich die Kollegen auf der Baustelle mit Kaffee versorgt hatte, arbeiteten sie im Akkordtempo weiter. Als ich spätnachmittags das letzte Mal ins Haus kam, sah es dort aus wie auf einem Schlachtfeld. Kaum ein Bereich des Bodens, der nicht mit nicht verwendetem Arbeitsmaterial oder Werkzeug übersäht war. Wir gingen davon aus, dass die Kollegen am nächsten Tag noch weiterarbeiten würden.

Als ich am frühen Morgen des nächsten Tages die Tür zum Haus öffnete, war alles besenrein sauber. Im Dachgeschoss standen alle Wände. Wahnsinn! https://i2.wp.com/www.animated-smileys.com/smileys/astonished/animated-smileys-astonished-10.gif
Die Räume sind wirklich groß und geräumig und, wenn man tagsüber drüben ist, auch ausreichend hell, trotz der nördlichen Ausrichtung einiger Fenster.

Kinderzimmer 1

kdrzmmr2

Kinderzimmer 2kdrzmmr1

Flur oben aus Sicht Treppenaufgangflrbn

Ankleide Blickrichtung Schlafzimmernkldschlfzmmr

Schlafzimmer Blickrichtung Ankleideschlfzmmrnkld

Dachdämmung dchdmmng

Flur oben aus Blickrichtung Schlafzimmerflr2

Herr Pesa bat uns einen Ortstermin mit dem Elektriker abzustimmen, den wir am Samstag wahrnehmen werden. Evtl. können wir unser Mammutangebot durch den Vororttermin ein wenig minimieren.
Wäre angesichts des Gesamtbudgets sinnvoll 🙂 Geld smileys