Auf und Ab’s…

…scheinen zum Alltag zu gehören.

Wir wohnen nun seit fast 2 Monaten in unserem Haus und sind grundsätzlich zufrieden und fühlen uns wohl. Die Außenanlagen machen Fortschritte und auch das Gästezimmer ist endlich soweit fertig. Die Terasse im Garten wird wohl noch ein Jährchen warten müssen, da das Budget für die Außenanlagen von unserer Einfahrt und unserer überdachten Front-Veranda, die wir Ende des Sommers bauen werden, aufgefressen wird.

IMG_4023IMG_4040 IMG_4026 IMG_4028IMG_4038 IMG_4029 IMG_4032 IMG_4033

Dennoch gab es auch Rückschläge. So entdeckten wir letzte Woche hinter den Fußleisten im Flur Schimmel. Nach Recherche und nochmaligem Nachlesen in der „Bedienungsanleitung“ zu unserem Haus wurde schnell klar, dass unser Aktionismus bei der Fertigstellung der Fußleisten nicht ganz so clever gewesen ist, denn immerhin ist der Spalt zwischen Wand und Bodenbelag die einzige Möglichkeit für die Restfeuchte des Estrichs zu entfliehen. Die Spanrückseite der Fußleisten sind da natürlich ein optimaler Nährboden für Schimmelpilze. Alles entsorgt und saubergemacht. Wir besorgen uns jetzt ein paar Hygrometer – sicher ist sicher.

Eine Katastrophe kommt selten allein. So hatten wir in der Küche einen Spülmaschinenschaden. 😦 Das ausgelaufene Wasser gelangte unter unser Dielenparkett und führte dazu, dass sich das Parkett unter der Spülmaschine gehoben hat. Wir hoffen nun, dass das Parkett partiell ausgetauscht werden kann und werden das natürlich durch einen Fachmann machen lassen. Wir werden euch auf dem Laufenden halten…20140706_12503320140706_125024

 

Advertisements

Tage müssten einfach 48 Stunden haben…

…und selbst dann würden wir nicht alles geschafft bekommen. Jeden Abend arbeiten wir bis 11 oder 12 Uhr durch um immernoch Kisten auszuräumen, umzuräumen, Zimmer und Möbel einzurichten, Zubehör und HiFi zu verkabeln, Bilder, Spiegel und Regale aufzuhängen und… und… und…

Wir fühlen uns sehr wohl im Haus und sind bislang recht zufrieden. Heute hat sich endlich die Garagenfirma gemeldet, so dass auch die Garage morgen von einem Monteur in Augenschein genommen und hoffentlich ausgebessert wird. Warten tun wir immernoch auf die Rückmeldung der Fa. Enersol, die wegen der flackernden Schalter und der noch frei baumelnden Netzwerkkabeln Restarbeiten erledigen muss.  😦

Wir haben jetzt per Email Kontakt aufgenommen. Mal abwarten, was passiert.

Ein Kundendienstler der Fa. Rotex hat die Heizung „resettet“. Die von ihm gegebene Anweisung zum Betrieb der Heizung ist ein wenig anders als die Anweisung der Fa. Sanifit. Naja… Abwarten, was passiert. Bei einigen Dingen muss man einfach erstmal warten… Nicht unbedingt meine Stärke, aber: Die Heizung ist ziemlich träge.

Die Telekom hat ihren Job gemacht, so dass auch endlich Telefon und Internet da ist.

So siehts derweil aus 🙂

Flur:

vorher – nachher

IMG_2577flr5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

flr4

 

Wohnzimmer:

vorher – nachher

IMG_2152Wzmmr6

 

 

 

 

 

 

 

Wzmmr5

Küche:

vorher – nachher

20140415_202008kch3

 

 

 

 

 

 

 

 

So Einiges passiert…

…ist in den letzten 10 Tagen.

Am vergangenen Montag kam der Innenputz. Wie man es aus Gerüchten kennt, verwandelte sich das Haus schlagartig in ein weiß-grau-nasses Chaos. Mit der im letzten Post noch so gehuldigten Ordnung jeden Abend war es vorbei. Nichts desto trotz arbeitete auch dieses Gewerk schnell und – nach Verlassen der Baustelle – auch sauber.

Der Putz verwandelte das Haus kurzzeitig in eine Tropfsteinhöhle – das Wasser kondensierte an nahezu jeder Scheibe und lief am Griff und an der Fensterbank herunter. Eklig! Da half nur Kipplüften und Handtücher zum Trocknen der besonders nassen Scheiben. Insbesondere unser Dachfenster machte uns zwischenzeitlich Sorgen, weil die dort kondensierte Feuchtigkeit in das Gebälk laufen konnte.

Der Außenputz muss aufgrund der derzeit die 0°C Marke kratzenden Temperaturen erstmal warten. Vielleicht nicht ganz so schlecht, denn eine von zwei Seiten nasse Mauer mit Innen- und Außenputz kann sicherlich nicht vernünftig auftrocknen.

Als Nächstes standen Sanitär-Rohinstallation und Estrichverlegung auf dem Programm. Da sich unser Bodenbelag im Erdgeschoss in LAndhausdielen und Fliesen splittet, musste kurzzeitig Beginn dieser Woche noch geklärt werden, wir hoch die jeweiligen Beläge werden würden, immerhin wollten wir kein Stufe riskieren, sondern den Estrich evtl. vorher anpassen. Die Dielen mit einer Gesamthöhe von 17 mm und die Fliesen (Holzoptik) nebst Fliesenkleber mit einer Gesamthöhe von ca. 16 mm sind allerdings ein vernachlässigbar kleiner Unterschied, der keiner Anpassung der Estrichhöhe bedarf.

Herr Pesa hatte uns zu Beginn der Woche mitgeteilt, dass die Sanitärinstallation kommende Woche und der Estrich in der Woche darauf folgen würde.

Gestern schrieb er uns nun, dass die Sanitärinstallation bereits heute beginnt. Juchuuuu! Je früher desto besser.
Der geplante Übergabetermin wird derzeit auf Mitte April geschätzt – wir liegen also gut in der Zeit, trotz Weihnachten und Schmuddelwetter.

Nach einer kurzen Abstimmung mit Herr M. von Sanifit, der die Maße der Waschtische nachfragte, um die Wasserleitungen entsprechend anzupassen, legten die Kollegen im Haus los. Bei unserem abendlichen Besuch im Haus konnten wir neben bereits fertiggestellten Waschtischleitungen und aufgestellten Spülkästen auch ein durchgebohrtes Elektrokabel in der Küche entdecken… wie das wohl passiert ist? Wir tippen auf den geplanten Außenhahn, deren Position mit der Position der Kabel innen übereinstimmt. Muss nun nochmal in Ordnung gebracht werden.

Wie ich mir das dachte, musste für die Rohinstallation der Wasserleitungen der gerade frisch aufgetragene Putz aufgeklopft werden. Diese Logik erschließt sich mir nicht – bin aber ja auch kein Baumensch. Ich hätte ja alles vor dem Putzen gemacht. Aber da T&C nicht ihr erstes Haus bauen, mache ich mir keine weiteren Gedanken und gehe davon aus, dass alles wie vorgesehen läuft.

Neben den technischen Veränderungen am Haus, stehen wir durch die Auswahl der Bodenbeläge und die Entscheidung für einen Wandbelag oder eben keinen Wandbelag vor ziemlich großen Designproblemen. Nicht, dass ich nicht genug Ideen hätte, aber die muss man dem Partner ja auch erstmal verargumentieren und plausibel machen. 🙂 Hier scheiterts derzeit noch!

Was haltet ihr als Leser denn von Wandbelägen? Raufaser, Streichputz oder direkt die Wand mit dem Vorputz streichen? Über Ideen/Tipps und Erfahrungen freuen wir uns!

Die verputzten Räume und die ersten Sanitärinstallationen…

IMG_2146 IMG_2147 IMG_2149 IMG_2151 IMG_2152 IMG_2153

IMG_2185 IMG_2191 IMG_2194

Ein Inspiration Board…

…haben die Leser des Blogs, die ihn noch als Hochzeitsblog kennen, bereits bei unseren Hochzeitsvorbereitungen kennengelernt.

Auch um die Einrichtung und Wirkung von Zimmern zu planen, sind Inspiration Boards genial.
Außerdem ist die Erstellung ein heilsame Therapie für ungeduldige, kreativsüchtige Bald-Hausbesitzer(innen). 🙂

So, here we go:

Flr IB   Whnzmmr IB

Bd IB

Schlfzmmr IB