Verdammt hoch…

…sahen eben die Seitenwände bzw. der Drempel unseres Hauses aus beim täglichen Baustellenbesuch. Die Schrägen fangen derzeit über mir an -> auf ca. 1,65-1,70m.

Ich weiß natürlich, dass noch Estrich und Fußbodenheizung reinkommt, aber ich bin trotzdem begeistert von der sich innen zeigenden Größe des gesamten Obergeschosses. Wir sind sehr gespannt, was passiert, wenn die Dachkonstruktion gebaut wird und die Innenwände eingezogen werden. Zunächst müssen wir ein wenig dem Wetter harren, das uns mit Nachtfrost nicht ganz so ideale Bedingungen bietet. So wie ich die Kollegen verstanden habe, soll der Dachstuhl kommenden Freitag kommen. Hoffe, wir versinken bis dahin nicht im Schneegestöber! Also: Daumen drücken

IMG_1733 brgschss

Froh sind wir, dass die Kanalfrage anscheinend endlich ein Ende hat! Juhuu!  https://i0.wp.com/www.gb-terror.de/data/media/44/gaestebuch_bild_smiley_06_www.gb-terror.de.gif

Das Erdgeschoss…

steht. Trotz Dauerregen undvdrnscht Wind!

Wir sind mehr und mehr begeistert. Endlich können wir durch die Räume gehen und ein realistisches Bild von den Räumen, die bislang nur auf dem Papier existierten, gewinnen.

Die Maurercrew hat – unterstützt vom Kaffee meiner Mum – flott gearbeitet und das Geschoss für die Geschossdecke, die bereits Montag geliefert wird, vorbereitet. Der größte Teil der Wände im Erdgeschoss sind tragende Wände mit einer Dicke von 17,5 cm.

rbtszmmrEiner meiner Lieblingsräume wird sicherlich das Arbeitszimmer! Es ist groß genug und von meinem Arbeitsplatz aus kann ich die aufgehende Sonne sehen :-).

 

 

 

wzmmr3

Das Wohnzimmer erscheint ohne Einrichtung ein wenig strukturlos und man muss wirklich viel Vorstellungsvermögen haben, um sich das spätere Aussehen vorzustellen. Spannend bleibt die Veränderung des Flurs, der recht klein ist. Wir fragen uns jedesmal, wie die Treppe wohl dort reinpassen wird. Aber das wird schon passen.

 

 

 

 

schldr

flrhntrscht10 Tage nach der Geschossdecke kommt der Dachstuhl. Das würde heißen, dass es am 25. mit dem Dachstuhl losgeht und unser Haus Anfang Dezember wohl äußerlich fertig sein wird.

Derweil müssen wir derzeit Sanitär und Fliesen final beauftragen. Außerdem warten wir noch auf Informationen zu unseren Hausanschlüssen. Wir haben noch nocht so richtig verstanden, warum die Stadt Baesweiler meint, dass wir statt an der Langgasse an der Goethestraße angeschlossen werden sollen. Der Weg wäre letztlich gleichweit – der Kanalstutzen der Langgasse scheint nach letzten Informationen prinzipiell schon auf unserem Grundstück zu liegen. Grundsätzlich ist uns „wurscht“, wo angeschlossen wird – es soll nur möglichst günstig sein!

Kopfzerbrechen bereitet uns auch das Elektroangebot und die Beauftragung. Die Kosten sind mit Abstand die Teuersten im Vergleich zu allen anderen Bemusterungen und wir sind uns unsicher, was wir wirklich alles benötigen. Wir hoffen ein Vorort-Termin mit Herr G. von Enersol wird Aufklärung bringen.