Die letzte Elektrorunde, Badewanne, Dusche und Fliesen…

…standen in den letzten Tagen auf dem Programm.
Die Jungs von Enersol wirbelten heute morgen durch die Räume und machten insbesondere das derzeit noch nicht fertige Obergeschoss klar. Die Thermostate laufen und regeln die Fußbodenheizung.

image

image

Montag bereits hat die Firma Kerell mit den Fliesenarbeiten begonnen.  Die ersten Fliesen an der Wand sehen super aus, genau wie das Mosaik.

image

image

Ein kleines Problem ergab sich beim Verfliesen der Vorbauwand des Waschtisches.  Nach den obligatorischen 3 Fliesenreihen blieb ein Abstand von 3 cm zur Ablage, der natürlich so nicht von einer Fliese abgedeckt werden kann. Das heißt, die Ablage muss erhöht werden, damit der Abstand groß genug ist, um ihn zu verfliesen.

image

Heute war ein kurzer Fliesenstopp, damit Badewanne aufgestellt und Duschabfluss installiert werden konnten.

image

Wir dürfen ab der kommenden Woche die Eigenleistungen beginnen.  Noch ein wenig unzufrieden sind wir mit der Entwicklung der Risse im Treppenhaus.
Wir werden auf jeden Fall nochmal gezielt nachfragen!!

Da steht sie…

…unsere Garage. Bild20140403_082038 20140403_081957

20140403_083344Es war dem LKW doch tatsächlich möglich, die Einfahrt über unsere eigens dafür angelegte Rampe zu befahren.  Ganz so einfach schien es den Spuren im ehemals festgerüttelten RCL zu Folge allerdings nicht gewesen zu sein. Wir waren leider nicht vor Ort um uns das Schauspiel anzuschauen.

 

20140403_083232Montag bereits hatte ich den Vorort Termin mit dem Herrn K. von der Firma Kerell, der mit mir im Detail die Gestaltung von Badezimmer und Gäste WC besprach.  Wahrscheinlich wird es kommende Woche losgehen, nachdem die Spachtelarbeiten im Obergeschoss abgeschlossen sind. Leider wurden wir in den Vorgesprächen nicht auf die wahrscheinlich aus optischen Gründen notwendigen Abschlussleisten hingewiesen. Herr K. rechnet mit einem Aufpreis von ca. 170 €. Wahrscheinlich kommt aufgrund der Gestaltung des Mosaiks auch noch ein Aufpreis bei den reinen Fliesenarbeiten hinzu… Der genaue Preis bleibt abzuwarten.

Auch die Risse im Putz wurden von T&C am WE in Augenschein genommen, wir wurden umgehend informiert und sie wurden ausgebessert.

Wir werden am WE sämtliche Materialien für den Innenausbau besorgen…

Kommende Woche beginnt dann der Countdown. 🙂

20140403_081842Nach zwei Wochen heizen sind wir übrigens derzeit bei einem Zählerstand von insgesamt 768 kWh. Wir sind freudig überrascht, dass es nur so wenig ist 🙂

 

Die Decken sind…

…endlich alle zu :-). Die Heizung läuft auf Hochtouren!

IMG_2524[1]

Und die Trockenbauwände im Bad sind auch fertig. Ich bin total begeistern, weil ich mit meinen 1,60 m unter den Schrägen in allen Räumen letztlich noch stehen kann! 🙂

IMG_2530[1]

Die Räume wirken dadurch entsprechend groß. Zugespachtelt ist noch nicht… es stehen also noch Restarbeiten aus.
Kommende Woche kommt die Treppe. Endlich. Bislang haben wir noch nichts von der Firma Kerell gehört, die unser Bad fliesen wird. Laut Ablaufplan sollten die übernächste Woche mit den Wandfliesen beginnen. Wir denken, dass aber noch Absprachen zu treffen sind, hinsichtlich der Positionierung von Fliesen und Mosaik.

Abgesehen von ausstehenden Absprachen, müssen nun auch einen Lüftungsrhythmus finden, denn bereits gestern hatten wir eher das Gefühl in eine Sauna als in ein Haus zu kommen. Da hilft nur erstmal Stoßlüften, um die feuchte Luft rauszulassen. Gut, dass das Haus quasi nebenan ist und wir jederzeit schnell drüben sind.

Die Heizung läuft…

…endlich. Seit gestern wird langsam aber stetig hochgeheizt.

Heute waren zudem die Trockenbauer da, um die Wände im Obergeschoss und die Decken zu schließen und die Vorbauwände zu bauen. Wir waren eben im Halbdunkeln drüben… noch großes Chaos, schätze, dass die Trockenbauer morgen nochmal aufschlagen. Morgen folgen auch Bilder, die wir aufgrund der Dunkelheit heute nicht mehr gemacht haben.

Nein, der Bau liegt nicht brach…

…ganz im Gegenteil, auch wenn wir nichts mehr gepostet haben. Die letzten 1 1/2 Wochen waren einfach zu voll und leider konnten wir meist erst abends auf die Baustelle, so dass wir keine Fotos machen konnten.

fnstr2Die Fenster sind bereits vergangenen Montag eingebaut worden, genau wie die Haustür. Nur das Inlay der Haustür fehlt noch, aber das kommt später. Derzeit ziert die Mitte unserer Tür statt des Modells „Amsterdam“ das Modell „Spanplatte“. Ist vielleicht auch besser, wenn die ganzen Gewerke noch durchwuseln müssen. 🙂

Wir müssen auf jeden Fall nun immer mit Schlüssel auf die Baustelle. Fühlt sich irgendwie genial an, wenn man sein eigenes Haus aufschließt.fnstr

Die Trockenbauer zum Einbau der Dampfsperre im Dach und zum Aufstellen der Innenwände im Dachgeschoss waren ursprünglich erst für Samstag (07.12.) angekündigt. Donnerstag Morgen aber war aber bereits um halb 8 reges Treiben im Haus. Praktisch, dass ich vorbeimuss auf dem Weg zur Arbeit. Gegen Mittag hatten die fleißigen Kollegen bereits das die Dampfsperre eingebaut und machten sich an den Innenwänden zu schaffen.

Am frühen Nachmittag erhielt ich einen Anruf von Herrn Cohnen. Als er mich fragte, ob ich kurz Zeit hätte, schwante mir bereits Schlimmstes… Dummerweise stand an der ursprünglich als Durchgang zwischen Schlafzimmer und Ankleidezimmer geplanten Stelle nun der Eisenstempel, der die Dachkonstruktion stützte – nix mehr mit Durchgang. Dabei hatten wir doch extra den Durchgang ein Stück in den Raum gerückt, um einen Schrank an die lange Seite der Ankleide stellen zu können.
Kurzer Schreck!Smiley

Glücklicherweise fangen unsere Schrägen aber so weit oben an, dass Herr Cohnen vorschlug, die Tür ein wenig in Richtung der Schrägen rücken zu lassen. Das würde uns ermöglichen, weiterhin einen Schrank unterzubringen. Da er und Herr Pesa beide in einer Schulung eingebunden waren, bat er mich kurz rüber zu gehen und die Änderung mit den Kollegen vor Ort zu klären. Nach kurzen Verständigungsproblemen mangels meiner nicht existierenden Polnischkenntnisse und den rudimentären Deutschkenntnissen des Vorarbeiters konnte ich Schlimmeres verhindern. Sagte mir der Vorarbeiter doch zuerst: „Tür, Flur!“ Er hätte unsere Ankleide doch glatt mit einer Tür zum Flur versehen. Ein Grundrissplan und ein Bleistift brachten die Aufklärung, 🙂 Ein Glück, dass ich zu Hause war und das vor Ort hatte klären können… Puh! https://i1.wp.com/www.smilies.4-user.de/include/Wetter/smilie_wetter_264.gif

Nachdem ich die Kollegen auf der Baustelle mit Kaffee versorgt hatte, arbeiteten sie im Akkordtempo weiter. Als ich spätnachmittags das letzte Mal ins Haus kam, sah es dort aus wie auf einem Schlachtfeld. Kaum ein Bereich des Bodens, der nicht mit nicht verwendetem Arbeitsmaterial oder Werkzeug übersäht war. Wir gingen davon aus, dass die Kollegen am nächsten Tag noch weiterarbeiten würden.

Als ich am frühen Morgen des nächsten Tages die Tür zum Haus öffnete, war alles besenrein sauber. Im Dachgeschoss standen alle Wände. Wahnsinn! https://i2.wp.com/www.animated-smileys.com/smileys/astonished/animated-smileys-astonished-10.gif
Die Räume sind wirklich groß und geräumig und, wenn man tagsüber drüben ist, auch ausreichend hell, trotz der nördlichen Ausrichtung einiger Fenster.

Kinderzimmer 1

kdrzmmr2

Kinderzimmer 2kdrzmmr1

Flur oben aus Sicht Treppenaufgangflrbn

Ankleide Blickrichtung Schlafzimmernkldschlfzmmr

Schlafzimmer Blickrichtung Ankleideschlfzmmrnkld

Dachdämmung dchdmmng

Flur oben aus Blickrichtung Schlafzimmerflr2

Herr Pesa bat uns einen Ortstermin mit dem Elektriker abzustimmen, den wir am Samstag wahrnehmen werden. Evtl. können wir unser Mammutangebot durch den Vororttermin ein wenig minimieren.
Wäre angesichts des Gesamtbudgets sinnvoll 🙂 Geld smileys